Archiv für den Monat: Juni 2010

Zeit für neue Akzente: Kamineinsätze und Brennzellen werten jeden Wohnraum auf

Außen Ambiente, innen Kraftwerk – Holzheizungen passen optimal zum Niedrigenergiehaus

Kamin Außen Ambiente, innen Kraftwerk – Holzheizungen passen optimal zum NiedrigenergiehausMelle. – Wer einen Neubau oder die umfassende Modernisierung seines Hauses plant, denkt heute immer auch an wirksame Wärmedämmung, umweltschonendes Heizen und eine möglichst hohe Energieeffizienz. Weiterlesen

Das moderne Dach von heute – Alter Look, neues Design

Hightech-Werkstoff sorgt für sorgenfreies Wohnen

Noch ganz frisch auf dem Baustoffmarkt, aber doch schon heißt begehrt – die erste Kunststoffpfanne, die höchsten Qualitätsansprüchen Stand hält. Vom Institut of Fire im Februar 2010 nach DIN-Norm geprüft und für hervorragend befunden, wurde die Kunststoffpfannendacheindeckung der Firma Easy Systems GmbH. Funktionalität, Ergonomie und Langlebigkeit sind nur einige der schlagenden Argumente für diesen innovative Kunststoffpfanne.

Achtung der Schornsteinfeger kommt

Zu den in regelmäßigen Abständen durchzuführenden Wartungsarbeiten am Haus gehört auch die Reinigung des Kamins. Manchmal muss der man in black, wie der deutsche Glücksbringer auch genannt wird, dafür auf das Dach steigen. Kein Problem bei einem Dach, das mit den Pfannen aus Kunststoff von Easy Systems gedeckt ist, denn die Pfannen sind trittfest begehbar und halten auch höchsten Belastungsansprüchen Stand.

Wichtige Fragen an den Wettergott

Auf das Wetter ist schon seit Längerem kein Verlass mehr. Kalte Sommer und warme Winter wechseln mit Dürre und Schneechaos. Orkanartige Winde und haselnussgroße Hagelkörner, Sturzregenfluten bei starken Gewittern – all diesen Witterungseinflüssen ist ein Dach heute ausgesetzt. Eine Pfanne muss also eine ganze Menge aushalten und das über eine möglichst lange Zeit hinweg. Wie umfassende Prüfungen des Instituts ergaben, ist die Dachbedeckung aus Kunststoff hagelschlagresistent und hat eine zu erwartende Lebensdauer von durchschnittlich 30 (!) Jahren. Womit die Dachbedeckung der Easy Systems GmbH die Lebensdauer einer herkömmlichen Pfanne um circa 10 Jahre topt. Auch extreme Wetterlagen und hohe Temperaturschwankungen stellen die innovative Dachbedeckung nicht vor ein Problem. Die Pfannen sind sowohl schlagregen- als auch flugschneedicht. Durch ihre einfache Fixierung an zwei Schraubpunkten sind die Kunststoffpfannen darüber hinaus auch sehr sturmbeständig. Und auch den Jahrhundertwinter 2009/2010 hätten sie mit einer Schneelastfähigkeit von mehr als 650 kg/m² locker überstanden.

Energiesparen angesagt

Moderner Wohnkomfort schließt auch eine gute Wärmedämmung mit ein. Ein Niedrigenergie- oder Nullenergiehaus stellt daher entsprechende Ansprüche an die Dachdeckung. Die Kunststoffpfannen sind dafür eine ideale Werkstoffkombination, denn sie haben neben hervorragenden Dämmeigenschaften auch eine 100-ige Recycelbarkeit, was die Energiebilanz noch einmal hebt.

Die Praxis

Wenn sich Häuslebauer oder –besitzer nun für ein Kunststoffpfannendach entschieden haben, kommen irgendwann auch Fragen zum Transport und zur Montage auf. Vorteil eins: Durch ihr vergleichsweise leichtes Gewicht, sie wiegen weniger als 10 kg/m² ist ein Transport, zur Baustelle und auf das Dach, komfortabel möglich. Vorteil zwei: Die Pfanne ist extrem bruchsicher und zugfest. Mit hohen Materialausfällen ist also nicht zu rechnen. Vorteil drei: Die Pfanne kann auch ohne Spezialwerkzeuge einfachst montiert werden, was die Handwerkerkosten entsprechend nach unten senkt und teure Werkzeuganschaffungen überflüssig macht.

Insbesondere für Hausbesitzer oder diejenigen, die eine bereits bestehende Immobilie erwerben, ist ein leichtes Dach wichtig. Auch hier punkten die Kunststoffpfannen, denn durch ihr vergleichsweise geringes Gewicht leichtes Dach Programm, was bedeutet, dass bereits bestehende Dachstühle in der Regel genutzt werden können. Die Werkstoffeigenschaft Leichtgewicht, sprich leichtes Dach, ist also gleichzeitig wieder ein Kostendämpfer.

Zum guten Schluss

Nachteile gibt es keine. Die Kunststoffpfanne der Easy Systems GmbH ist wirklich ein Rundumsorglospaket, das bei jedem Wind und Wetter über Jahre hinaus für Behaglichkeit und ein sicheres Wohngefühl sorgt.

Der Hersteller hat sich entschieden das Produkt exqlusiv über baushop24.com zu vermarkten.

Weiter Informationen:
www.baushop24.com !

Michael Tyssen BAUSTOFFE
Huxwiedestraße 17
32825 Blomberg

Fon: 05235/2166
Fax: 05235/2813
E-Mail: info@baushop24.com

Neue BImSchV: Für Kaminöfen

Rund 15 Millionen Besitzer von Einzelraumfeuerstätten müssen dem Schornsteinfeger die Einhaltung von Emissionswerten belegen

Frankfurt am Main. – Bis spätestens 31. Dezember 2012 müssen rund 15 Millionen Besitzer von Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkaminen ihrem Schornsteinfeger gegenüber den Nachweis erbringen, dass ihre Feuerstätte die Mindestanforderungen hinsichtlich Staub und Kohlenmonoxid (CO) erfüllt. Auf diesen wichtigen Passus der neuen Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV), die am 22. März 2010 in Kraft getreten ist, weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin, der die Hersteller der Geräte vertritt.

Der Nachweis über die Einhaltung der geforderten Emissionsgrenzwerte kann eine Herstellerbescheinigung sein, die der Ofenbesitzer entweder direkt beim Hersteller erhält oder in einer Online-Datenbank abrufen kann, die der HKI gemeinsam mit den Herstellern aufgebaut hat und die unter www.ratgeber-ofen.de abrufbar ist.

„Für viele ältere Modelle jedoch“, so Dipl.-Ing. Frank Kienle, Geschäftsführer des Verbandes, „kann eine Messung durch den Schornsteinfeger notwendig sein, da für diese Geräte in der Vergangenheit keine Staubmesswerte ermittelt wurden. Für die Durchführung einer solchen Messung bleibt Zeit bis Ende 2013. Danach wird es ernst: Sollte der Ofen die Grenzwerte bzw. die Bestandsschutzwerte nicht erfüllen, ist er mit einem Staubfilter auszustatten oder muss ausgetauscht werden.“

Fristen für Austausch oder Nachrüstung beginnen 2014

Für den Austausch, die Stilllegung oder eine Nachrüstung gibt es unterschiedliche Fristen. Entscheidend hierfür ist das Datum der Typprüfung. Dieses steht auf dem Typenschild, das auf der Feuerstätte angebracht ist. Für Geräte, deren Typprüfung vor 1975 stattgefunden hat und die den neuen Anforderungen nicht genügen, ist am 31. Dezember 2014 definitiv Schluss. In weiteren Schritten – in den Jahren 2017 und 2020 – enden die Fristen für jüngere Feuerungsanlagen; abschließend 2024 für all jene, die vom 1. Januar 1995 bis zum 21. März 2010 in Betrieb gegangen sind.

„Wenn eine Feuerstätte schon 30 Jahre oder länger läuft“, so Frank Kienle, „sollte über eine Modernisierung ohnehin nachgedacht werden. Die Verbrennungstechnik hat in der Zwischenzeit enorme Fortschritte gemacht. Nicht nur die Emissionen, auch ihr Wirkungsgrad – und somit der Brennstoffverbrauch – haben sich seitdem deutlich verbessert. Der Austausch eines Altgerätes dient also nicht nur dem Klima und der Umwelt, sondern entlastet auch die Haushaltskasse.“

Weitere Informationen im Internet unter www.ratgeber-ofen.de.

Kontakt und Ansprechpartner:

HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Dipl.-Volkswirt Robert Hild
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69-25 62 68-0
Fax: +49 (0)69-25 62 68-100
E-Mail: info@hki-online.de

Beim einhalten bzw. erreichen der Werte kann Ihnen auch ein Kaminanzünder helfen. Dieser ist ander als Zeitungspapier oder andere minderwertige Anzündhilfen direkt für den Gebrauch im Kamin ausgelegt. Mit Hilfe eines Kaminanzünders entfachen Sie Ihren Kamin einfacher, schneller und sicherer und es gibt auch keine große Rauchentwicklung.

Warmes Wasser aus dem Kamin: Ökologisch heizen und wirtschaften

Einspareffekte durch Mehrfach-Nutzung – Optimale Lösungen für Neubau und Modernisierung

Melle. – „Feuer und Wasser“ gelten als Gegensatz. Aber seit jeher wird Wasser durch Feuer erwärmt – und damit erst als angenehm empfunden, insbesondere beim Waschen, Baden und Duschen. Warmes Wasser kann dabei auch „aus dem Kamin“ kommen, genauer gesagt aus einem zwischengeschalteten Pufferspeicher, nachdem es über einen Heizeinsatz mit integriertem Wärmetauscher aufgeheizt wurde. Weiterlesen

STREGER erweitert sein Treppen-Sortiment – Massivholztreppen STREGER

So werden z.B. Nika-Modulartreppen aus edlen und exklusiven Materialien wie Aluminium und Chromstahl gefertigt. Diese Treppen sind schöne und funktionale Designelemente, die sich hervorragend in die unterschiedlichsten Räume einfügen und ihnen eine persönliche Note verleihen. Das Highlight ist »Nika-Glass«. Die Stufen aus gehärtetem und geschichtetem Glas bringen Licht und Leichtigkeit in jeden Wohnraum. Design und technische Forschung sind hier in einer exklusiven Kombination von moderner Bautechnik vereint.

Mit den Modellen »Metallika« und »Star« bietet STREGER® Stahl-Spindeltreppe für Innenräume an. Der Kunde kann zwischen zahlreichen Farben wählen und somit seinem Lebensraum die individuelle Note verleihen. Auch wer nach rein funktionalen Treppen sucht, wird bei den neuen Treppen von STREGER® fündig. Robust, stabil, sicher, einfach: Das sind die herausragenden Merkmale der Dachbodentreppen ZX und PK. Sie tragen eine Last von bis zu 150 kg und bieten sicheren Stand. Raffinierte Vorrichtungen wie rutschsichere Stufen, abgerundete Kanten und praktische Griffe an den Treppenenden garantieren einen sicheren Auf- und Abstieg.

Für alle, die sich ihre Treppen selbst zusammenbauen wollen, hat STREGER® mit Ehleva-Bausatztreppen die ideale Lösung. Dieses umfangreiche Einbausystem bietet Lösungen für jedes Treppenhaus. Die Treppe wird verpackt in Einzelteilen geliefert. Eine verständliche Anleitung, auch als DVD, macht die Montage einfach. Mit den Bausatztreppen spart der Kunde nicht nur Geld, er kauft garantierte Qualität beim Treppenfachmann STREGER®.

Der Grundstein für die Erfolgsmarke STREGER® wurde 1993 in der Altmark (Sachsen-Anhalt) gelegt. Seitdem wurde das Know-How rund um die Produktion und die Montage von Massivholztreppen immer weiter ausgebaut. STREGER® greift auf ein Netz von rund 300 Montage- und Service-Partnern in ganz Deutschland zurück. Das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis garantiert STREGER® für alle Treppen – ganz gleich ob auch Holz, Metall oder Glas. STREGER® »Stufen fürs Leben«.

Holz- und Energiemesse Rügen

Holz und andere erneuerbare Energieträger stehen im Mittelpunkt der 14. Holz- und Energiemesse in Lauterbach auf Rügen. „Erneuerbare Energien und gesteigerte Energieeffizienz sind Schlüsseltechnologien“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Samstag in Lauterbach zur Eröffnung der Messe. „Die Verwendung von Holz als Bau- und Werkstoff und der Einsatz erneuerbarer Energien leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Mit dem Strategiepapier Energieland 2020 und dem Aktionsplan Klimaschutz MV 2010 haben wir anspruchsvolle Ziele zum Einsatz erneu-erbarer Energien für Mecklenburg-Vorpommern festgeschrieben.“ Weiterlesen